Systemische Strukturaufstellung – Erfahrungsbericht –

Erfahrungsbericht über eine Systemische Strukturaufstellung
zur Bewältigung einer Autoimmunerkrankung

Vorgeschichte:

Frau Cornelia Labdandowsky kenne ich seit 2005 als sehr kompetente Heilpraktikerin und erlebte sie bei ihren Systemischen Strukturaufstellungen,

die sie anleitete, als außerordentlich authentische Psychotherapeutin.

Mit vielen Kenntnissen und einem großen Einfühlungsvermögen begleitete sie die Klienten und Repräsentanten der Aufstellungen und diejenigen, die sich als Gäste einen Eindruck verschaffen wollten.

In meinen damaligen Systemischenn Strukturaufstellungen wurde durch „Repräsentanten“ sichtbar, was ich zuvor bereits viele Jahre analysiert und durch andere psychotherapeutische Methoden erfahren hatte: die transgenerationelle Weitergabe von Traumata, Kriegstraumata durch Krieg und Flucht.

Das war beeindruckend und berührend, dass das, was ich darüber wusste, in der Aufstellung durch die anderen, die ich nicht kannte, während der Aufstellung genauso erfahren wurde, wie ich es erlebt hatte. Das ermöglichte mir eine Entlastung der schwierigen von mir übernommen Thematik meiner Eltern und ich fühlte mich befreit.

Beschreibung meiner Strukturaufstellung zur Auflösung der Symptome
einer langjährigen Autoimmunerkrankung:

Im Herbst 2017 entschloss ich mich zu einer Systemischen Strukturaufstellung bei Frau Labandowsky mit dem Ziel, die Symptome meiner Autoimmunerkrankung, unter der ich seit 20 Jahren litt und die meinen Alltag sehr erschwerte, loslassen zu wollen.

Mein Mann begleitete mich. Ich hatte viele Gedanken und Vorstellungen, wie

die Aufstellung hätte sein sollen. Jedoch kam es alles ganz anders.

Alles nahm seinen Lauf… Ich stellte eine „Repräsentantin“ für mich auf und sehr dicht dahinter meine „Autoimmunerkrankung“ durch eine „Repräsentantin“.

Ich erwähnte nur kurz die Leiderfahrung, die ich viele Jahre mit dieser Krankheit gehabt hatte und die vielen allergischen Reaktionen auf alle chemischen Stoffe, Ernährung, Kleidung, Möbelsfoffe, Innen- und Außenluft…

Mehr nicht! — Wie erstaunt, betroffen und entsetzt war ich, als ich sah, wie die Repräsentantin meiner Erkrankung meine „Stellvertreterin“ umschmuste, Besitz von ihr nahm und die beiden gemeinsam „schmusten“ und „turtelten“ und fast eins geworden waren!

Meine Stellvertreterin machte einen willenlosen Eindruck, die nicht sie selbst war, sondern die Erkrankung selbst geworden war!!! Und dann kam wie von selbst die „Kraft“ ins Spiel, ein Repräsentant drängte sich zwischen meine Stellvertreterin und „meine Krankheit“ und entwickelte eine so starke Wut gegen die Krankheit, so dass er mit einem Stock zum Schein auf die „Repräsentantin“ eindrosch. Hinzukam noch das Selbstbewusstsein, das auch eine starke Wut gegen die Krankheit richtete.

Beide, die „Kraft“ und die „Wut des Selbstbewusstseins“ kämpften mit der „Krankheit“. Es war ein so eindringliches Gerangel, das ich sehr erschrocken war, denn die Krankheit wehrte sich sehr lange, bis sie irgendwann erschöpft am Boden lag. Meine „Stellvertreterin“ war erleichtert und es kam das „Ziel eines Arbeitsprojektes“ hinzu, das durch eine junge Frau repräsentiert wurde und eine Repräsentantin für ein neues Zuhause.

Gemeinsam gingen das „Selbstbewusstsein“, die „Kraft“, das „Ziel“ und das „Zuhause“ durch den Raum und als ich selbst für meine Stellvertreterin agierte, fühlte ich mich befreit, berührt und viel kräftiger als vorher.

Mein Mann, der mich bei meiner oftmals schwierigen Alltagsbewältigung mit meiner Krankheit und deren Symptomen viele Jahre unterstützt hatte, war erstaunt und beeindruckt von dem „Kampf“ gegen meine Krankheit und von dem Sieg über sie.

Fau Labandowsky begleitete dies Aufstellung mit viel Kompetenz und Einfühlungsvermögen.

Nach der  Systemischen Strukturaufstellung:

Nach meiner Systemischen Strukturaufstellung , zuhause angekommen, spürte ich eine Kraft, die ich viele Jahre nicht mehr gefühlt hatte. Ich konnte dann meine Erkrankung in meiner Vorstellung in Liebe annehmen und dann verabschieden.

Tatsächlich hatte ich von dem Moment an, als die Systemische Strukutraufstellung vorbei war, mehr Kraft zum Leben, sodass nach und nach meine Symptome,

wie z. B. allergsiche Reaktionen, in den Hintergrund traten, mein Körper mit den Auswirkungen von Feinstaub einer Baustelle in der Nähe unserer Wohnung besser fertig wurde, ich die Kraft hatte, meine Wut auszuleben und zu transformieren und das erste Mal in meinem Leben spürte, dass ich das Recht hatte, wirklich hier zu sein und mein Leben, mein Überleben verteidigen darf.

Tatsächlich hatte ich nun eine große Kraft, den Schicksalsschlag, der dann in mein Leben trat, und zwar die schwerwiegenden Folgen eines Schlaganfalls meines Mannes zu tragen, für ihn dazusein, und gleichzeitig  hatte ich das Gefühl , meine eigene Daseinsberechtigung spüren zu können und nicht nur meinem Mann, sondern auch mir selbst mit großer Achtsamkeit zu begegnen.

Danksagung:

An dieser Stelle möchte ich meinen besonderen Dank an Frau Labandowsky aussprechen, auch an alle Repräsentanten, die dabei waren und „gekämpft“ haben und an diejenigen, die diese Aufstellung begleiteten.

Vielen Dank auch an die Entwickler und an alle Vertreter dieser Methode!

Die Methode der Systemischen Strukturaufstellung nach Matthias Varga von Kibéd hat, wunderbar entwickelt und durchgefüht von Frau Cornelia Labandowsky, eine fast Auflösung dieser Autoimmunerkrankung bei mir ermöglicht, die teilweise nicht zu ertragen ist, da durch das Nicht-Funktionieren der Bluthirnschranke häufig eine Art Polyneuopathie auftritt, die unberechenbar ist…

Das hat sich weitestgehend aufgelöst, wenn ich die Selbstliebe und Achtsamkeit, mit mir selbst umzugehen, beibehalte. Das fühlt sich sehr gut an!

Danke!!!

Christiane Dinger, Philosophin, Pädagogin, Gesundheits- und Umweltberaterin , -07.01.2019-

 

Systemische Aufstellung Juni 2018

Vielen Dank an alle Teilnehmer für das vergangene Wochenende!

Die große Resonanz zur systemischen Strukturaufstellung zeigt für uns ganz deutlich, wie sich das Bewusstsein des einzelnen Menschen Schritt für Schritt verändert. Das Verlangen in unserer hektischen Gesellschaft führt uns dahin, für sich selbst, die Familie und gerade für die Kinder, in ein enspannteren Lebensalltag zu finden und/oder diesen zu bewahren. Dazu gehören die alten Systeme, die alten Muster, neue Störfaktoren zu erkennen und zu verabschieden.

Lösungsorientierung für eine friedliche und ruhige Zukunft zu finden!

Wir freuen uns mit dieser Arbeit auf dem Sonnenhof, vielen Menschen und auch Tieren helfen zu können!!

Ihr Team vom Sonnenhof 

Frau Prof. Dr. Barbara Schott

 

Wir freuen uns sehr auf Frau Prof. Dr. Barbara Schott, sie besucht den Sonnenhof vom 08.-11. Juni 2018!

Am Samstag und Sonntag begleitet sie den Ausbildungskurs “Systemischer Coach”.

 

 

Krisencoach fürs Business
Beraterin, Trainerin und Coach für Verhandlung
Kopf frei für die beste Lösung in der Krise

Basis der Beratung und des Coachings ist meine eigene Karriere. Der Berufseinstieg als Verkäuferin brachte mich mit Erfolg in das Top-Management des Vertriebs im Dienstleistungsbereich. Als einzige Frau in Deutschland habe ich die Position einer Filialdirektorin im Vertrieb eines großen deutschen Dienstleistungskonzerns erreicht und diese Position erfolgreich ausgefüllt.

Als zertifiziertes Mitglied im VW-Coaches Pool und Autorin zahlreicher Fachbücher, u.a. von Titeln wie „Verhandeln – sicher, kreativ, erfolgreich“, „Verhandeln“ zusammen mit dem Co-Autor Peter Troczynski und „Souverän mit Kunden umgehen“ (Übersetzung in mehreren Sprachen) bin ich spezialisierte Beraterin, Trainerin und Business-Coach.

seit 1990
Managementberatung Prof. Dr. Barbara Schott & Associates
www.management-coaching.de

Vertriebsleiterin
Verschiedene internationale Dienstleister

Professorin
Professorin für BWL, Marketing und Vertrieb (bis 2002)
Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachhochschule Nürnberg

Ausbildungen
Promotion in Volkswirtschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Unis Bonn, Northwestern University, Evanston, Illinois USA
Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Marketing, Prof. Dr. rer. pol.
Vertrieb, Verkauf, Vertriebsorganisation, Führung im Vertrieb
Master of cognetive Neuroscience (AON)

Sprachen
Deutsch (Muttersprache)
Englisch (Fließend)

Qualifikationen
Prof.Dr.rer. pol für BWL – Marketing – Vertrieb FH Nürnberg bis 2002
Dozentin für Verhandlungen und Coaching an der FH Ludwigshafen – ab 2015
Lehrcoach DVNLP/Lehrtrainer DVNLP
Heilpraktikerin Psychotherapie
Kinesiologin: 3in1, brain gym, MFT nach Klinghardt
Matrix Energetics Lizenz (Kinslow)
Wingwave Coach

Auszeichnungen
2009 Aufnahme in den VW-Coaches Pool
Stipendiatin des DAAD, USA Studium

Organisationen
Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement (AFNB)
Volkswagen Coaches Pool
Deutscher Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren e.V. (DVNLP)

Mein Leitbild als Krisencoach fürs Business

Nur ein völlig stressfreies Gehirn, das große Herausforderungen mit Freude annimmt, ist fähig zu kreativen Lösungen. Mit geeigneten Konzepten und Maßnahmen befähige ich Manager, wieder völlig stressfrei auch angesichts scheinbar unlösbarer Aufgaben zu entscheiden. In der Phase der Stressfreiheit gebe ich Impulse zur Problemlösung: Welche Lernschritte sind zur Bewältigung nötig und wie können sie am besten bewältigt werden.

Ich verspreche, alle meine Fähigkeiten als Coach zum Nutzen meiner Klienten einzusetzen. Meine Eindrücke und Einschätzungen vermittle ich direkt, offen und ehrlich, ich wünsche ein vertrauensvolles, wertschätzendes Verhältnis.

Beim Coaching nehme ich die Rolle eines Sparringpartners an. Sie genau in dem Maße zu fordern und fördern, das es braucht, damit Sie die anstehende Herausforderung erfolgreich meistern. Methodisch bediene ich mich dabei eines gut ausgestatteten Werkzeugkoffers, der von A wie Autosuggestion und Aufrichtig Feedback geben, B wie Bildimpulse und C wie Clean Language über D wie Diggen, E wie EKS und Empathisch zuhören, G wie Gewaltfreie Kommunikation, I wie Introvision, K wie Kinesiologie, L wie Logische Ebenen und Lösungsorientiert Fragen, S wie Symbolic Modeling, T wie ThetaHealing®, W wie Wirtschaftliches Know-how bis zu Z wie Ziele klären – ganz vieles enthält, was in den aktuellen Herausforderungen und der entsprechenden Situation weiterhelfen kann. Und nicht zu vergessen: „eine große Prise Humor und spielerische Leichtigkeit“! Denn man muss sich das Leben nicht noch zusätzlich schwer machen.

Meine größte Stärke…

…ist es, Menschen in Ihrer individuellen Einzigartigkeit unter Zuhilfenahme meiner erfolgreichen Coaching-Methoden zu inspirieren und Impulse zu geben, um sich ihrer eigenen Stärken und Ressourcen wieder bewusst zu werden und diese zu leben.
Das bedeutet „Voller Energie, Sie selbst zu sein und Ihren Seelenfrieden (wieder) zu finden.“
Man sagt von mir, dass ich gradlinig, klar strukturiert, engagiert, diszipliniert und beharrlich bin und gleichzeitig sensitiv, herzlich, heiter, einfühlsam und wir-orientiert.
Ich kann sehr gut die Situation erfassen und Räume schaffen, in denen Menschen sich öffnen und entfalten können.

Textkopie der Internetseite von Frau Prof. Dr. Barbara Schott

Barbara Schott Internetseite

 

Report on the 2018 NLP Leadership Summit

The NLP Leadership Summit began in 2012 as an experiment to answer the question: Can those of us who have been in the field for 15 or more years as trainers or leaders get together and explore the future that we want to create?  We began in London during the NLP Conference because many of us had met there for many years.  What we discovered was that we all shared a common vision about quality, credibility, standards, etc.

Two years later we took a bold step and agreed to meeting for 3 full days in a Summit to address the common problems we all face.  We planned it in 2014 and then we made it happen in 2016 in Alicante Spain.  Those of us there found it a highly enriching experience and so we planned another 3-day Summit.  This time we doubled our numbers and expanded into many more countries — 23 in all.

 We have now completed the 2018 Summit with 75 to 80 leaders, 15 were “sponsored” by a member.  Those 15 were “young NLP Leaders” who we sponsored as a way to mentor those with less than 15 years as a “leader” in preparing them as the next generation leaders.  With the Summit members we have 14 NLP National Associations represented.  At the 2018 Summit, we had one of the original three founders, Frank Pucelik, two from the very beginning— Robert Dilts and Terrace McClendon and several others who have been in NLP from the late 1970s and 1980s.

 What really stood out I think to everyone was quality of the people present as well as the shared vision and values among us.  We held what is called a colloquium— a guided information conversation designed to enable us to understand and appreciate each other more.  Our aim was and is simple — to associate with one another.  And yet we all have a vision of one day having a unified international body, an umbrella organization that can coordinate our efforts, enable us to do so much more together than alone or apart, and to have a way of encouraging compliance to the ethical and training standards.

 What came out of the Summit this time?  Similar to the previous Summit, various work groups have been organized to work on a variety of issues— standards, ethics, media response, technology, fourth-generation NLP (we are now in the fourth generation), membership, designing ideas for an international body, etc.  What we would eventually like to do is to create an international umbrella body that would be able to embrace all of the Associations.  This should have been done 40 years ago, but it wasn’t.  And we all sense that the time has come to remedy that.

 Unlike so many meetings that we all attend, one thing about a group of action-oriented leaders, is we tend to get things done.  After the second Summit, we created a website, www.nlpleadershipsummit.org .  We set up a process for those recognized as “leaders” in the field who can sign-off on the NLP description and values and who has 15 years of being recognized as a “leader” to be welcomed into the Summit.

 The next Summit will be 3 or 4 days, January 9-12 and unless we find another place, we will return to Alicante, Spain.  And eventually I’m sure that we will host the Summit in various places all around the planet.

 For more information

www.nlpleadershipsummit.org   

Alicante January 2018

Medical Hypnosis & Medical Communication Congress 2018 – Heidelberg

10.-13. May 2018 Mrs. Labandowsky will participate in a very exciting and world-wide congress in Heidelberg.

This fills a serious gap in our health care system. For many years, legions of female doctors, psychologists and assistant professors, and not least many more patients, hope for a much better treatment in the multifaceted meaning of the word hypnosis.

Especially the field of medical hypnosis has long been concerned with the art of medical communication and suggestion, it offers many excellent concepts with which healing processes can be optimally supported and accelerated.

Self-healing powers can be activated with very little effort (even in everyday practice), which is also extremely cost-effective.

Mrs Labandowsky will report on this unique congress!

For more information click here: Med-hyp-Tagung Heidelberg

METAFORUM-SummerCamp in Italy 2018

METAFORUM : ” Coaching, NLP, Extension of competence “

Mrs Cornelia Labandowsky participates annually in many training courses worldwide.

Also this year, for the summer camp in Italy from 23.07.-11.08.2018, highly qualified, excellent trainers, therapists and Coaches meet worldwide.

Further information and a program overview under METAFORUM