Berufliche Aufstellung

Strukturaufstellung zur Ermittelung einer neuen beruflichen Lebensrichtung

Die Zeit vor der Strukturaufstellung

Wenn man im Geschäftsleben mehrere Standbeine hat, dann ist das zunächst einmal vernünftig und gibt einem Sicherheit. Weniger vernünftig ist es allerdings, wenn man dabei eines der beiden Standbeine vernachlässigt. So habe ich es gemacht. 3 Monate zum Jahresende bekam ich die Quittung: mir wurde ein wichtiger Sponsorvertrag meines Internet-Marketings gekündigt, so dass dieses Standbein völlig wegbrach und ich mich wohl wieder auf meine Naturheilpraxis konzentrieren musste, die ich all zu lange vernachlässigt hatte.

Jetzt musste dringend etwas getan werden. Und die verbleibende Zeit zum Jahreswechsel optimal genutzt werden. Ich schrieb befreundete Heilpraktikerkollegen an und schilderte ihnen meine Situation. Viele befanden sich finanziell in einer ähnlichen Lage. Wir trafen uns zum Austausch und brainstormten. Bislang leider ohne sichtbaren Erfolg. Erfreulich war allerdings das Telefonat mit meiner Kollegin Cornelia Labandowsky, die mir sofort einen Termin für eine ihrer bekannten Strukturaufstellungen anbot. Ich fand die Idee toll, wollte aber gern auf den zweiten Termin (einen Monat später) ausweichen. Gleich nach dem Gespräch kamen mir Zweifel und ich sagte umgehend den frühen Termin zur Strukturaufstellung zu. Und das war gut so!

Noch waren es ein paar Tage bis zur Strukturaufstellung. Und die wollte ich nun sinnvoll nutzen. Der Gedanke wurde immer klarer, die Naturheilpraxis zu Lasten des Internets wieder aufzubauen. Von der Theorie her klingt das einfacher als es im Außen ist. Aber ich hatte es schon einmal geschafft. Also wiederholte ich die Schritte, die damals erfolgreich waren. So verfasste ich zunächst einmal einen medizinischen Artikel in einer kleinen dörflichen Zeitschrift, der vierzehn Tage nach der Aufstellung erscheinen sollte. Und nahm telefonischen Kontakt zur IHK auf, um zu prüfen, ob und wie mir die IHK helfen kann. Dazu später mehr.

Heute ist Strukturaufstellung

Nun war es soweit. Mein Wochenende mit der Systemischen Strukturaufstellung in Schwackendorf stand vor der Tür. Hier wollte ich prüfen, ob meine zuvor getroffene Entscheidung zu Gunsten der Naturheilpraxis richtig war. Und was einem möglichen Erfolg im Wege steht.

Wenn es auch nicht meine erste Aufstellung war, so war ich doch etwas aufgeregt. Um was geht es bei einer Strukturaufstellung überhaupt? Es geht darum, sich zu wandeln. Um sich aber wandeln zu können, muss nach der systemischen Aufstellungstheorie die bestehende Verstrickung zunächst einmal aufgedeckt werden, um sie dann im zweiten Schritt aufzulösen.

Wie läuft so etwas praktisch ab? Zunächst schildere ich den Teilnehmern kurz meine Situation. Dann lasse ich die Teilnehmerschaft auf mich wirken und wähle intuitiv einzelne Personen aus, in dem ich sie bitte, als Darsteller („Repräsentant“, „Stellvertreter“, „Statist“) zu fungieren. Nach deren freier Zustimmung lege ich meine beiden Hände auf deren Schulter und führe nun intuitiv verschiedene Personen an den für sie richtigen Platz in der Aufstellung. Auf den ersten Blick erscheint die Wahl der Repräsentanten zufällig. Aber das ist sie nicht. Im Laufe der Aufstellung erkennt jeder Gewählte seine Ähnlichkeit zur darstellenden Person. Es betrifft ihn selbst.

Wo jemand steht und wie diese Person zu anderen steht, wirkt auf die Gefühle und das Verhalten jeder einzelnen Person. Cornelia Labandowsky stellt den Stellvertretern gezielte Fragen. Was jetzt passiert, kann keine der Personen willentlich beeinflussen. Es kann zu Gefühlsäußerungen und Positionsänderungen führen. Sie verändern sich, indem sie Dinge tun, sprechen, weinen, lachen oder schreien. Dadurch wird ein vollkommen neues Bild des Systems erschaffen.

Wie in einem Mehrpersonenstück im Theater stehe ich selbst als Zuschauer außerhalb der Strukturaufstellung und beobachte nun meinen Repräsentanten und die anderen agierenden Personen der Aufstellung. Dabei wird mir offenbar, wer oder was bisher im Wege stand und was im Außen getan werden kann, um das System zum Erfolg zu führen.

In meiner Aufstellung wurde deutlich dass meine Internetära wirklich vorbei ist. Keine Zweifel mehr: die Zukunft liegt in der Naturheilpraxis. Starken Zuspruch und Unterstützung erfahre ich dabei von meiner Frau, wobei unser Hund als Element wirkt, an dem beide viel Freude haben.

Die Zeit nach der Strukturaufstellung

Wie ging es nach der Strukturaufstellung nun im Außen weiter? Wenn auch das Internet als Einnahmequelle nun nahezu wegfällt, so habe ich dennoch meine Praxishomepage zum Abschluss gebracht. Denn das erwarten die Patienten von mir. Sie wollen sich ein Bild machen. Um mich nun breiter aufzustellen, arbeitete ich mich u.a. in Homöopathie bei Hunden ein. Da ich jahrelang im Hundesport tätig war, wäre die Behandlung von Hunden doch auch eine Möglichkeit.

Wenn ich auch wusste, dass meine Internetaktivitäten nun stark hinter der Praxis zurücktreten mussten, so wollte ich auch keine Chance verpassen. Ich telefonierte noch einmal mit der IHK. Mit dem Ergebnis, dass ich dort mein Wissen über Suchmaschinenoptimierung im Internet im Rahmen von Vorträgen und Lehrgängen weiter gebe.

Einen Tag vor dem 3. Oktober ist der von mir bereits angekündigte medizinische Artikel im
ländlichen Bereich erschienen. Gleich nach dem Feiertag meldeten sich gleich mehrere neue Patienten in meiner Praxis an. Es konnte also losgehen…

Ein paar Tage später, es war kalt und windig, machte ich mit meinem Hund einen Spaziergang durch Selent. Dabei trafen wir eine älteren Patientin, die im Garten arbeitete. Sie kannte meinen Artikel und sagte, sie müsse sich jetzt vorsehen, um durch die Kälte und ruckartige Bewegungen keinen Hexenschuss zu bekommen. Abends rief sie voller Schmerzen hat. Sie hatte einen Wirbel eingeklemmt und bekam nur noch schwer Luft. Sie kam sofort in die Praxis und ging nahezu schmerzfrei nach Hause.

Neben geplanten Aktivitäten gab es auch immer mal wieder ein paar Zufälle, wo der Hund eine Rolle spielt. So erhielt ich verschiedene Anfragen, welches Medikament man seinem Hund wann geben sollte. Oder, ob ich interessiert sei, Nahrungsergänzungsmittel für Hunde zu verkaufen. Bin ich nicht! Dann besuchte mich eine Hundefreundin in meiner Praxis zur Behandlung. Auch beim Hundesport selbst wurde ich angesprochen. Obwohl es bei der Aufstellung zunächst so schien, hat der Hund im Außen keine besondere Rolle eingenommen.

Ich bin froh, dass ich mich auf den Weg zur Strukturaufstellung gemacht habe. Durch die
Aufstellung habe ich sehr viel Klarheit, Zuversicht und Selbstvertrauen gewinnen können.

zurück zur Übersicht der Erfahrungsberichte